· 

Das zweite Gehirn deines Körpers - Warum ein gesunder Darm so wichtig ist

„Alle Krankheiten beginnen im Darm“ – Hippocrates

Du versuchst dein alles um deinen Körper gesund und fit zu halten. Du trainierst hart, isst richtig und versuchst genug Schlaf zu bekommen.

Aber was ist, wenn das alles sabotiert wird von einem Darm, der nicht mehr gesund ist?

 

Die meisten von uns machen sich gar keine grossen Gedanken über das Thema Darm. Es wird von Vielen als unpassendes Gesprächsthema gesehen und wenn wir ehrlich sind, empfinden wir es vielleicht als ein wenig eklig? Wer redet denn schon gerne über das Organ, welches quasi unseren Abfall entsorgt?

 

Aber viele wissen gar nicht, wie viel mehr der Darm eigentlich ist. Die Gesundheit deines Darms ist für dein allgemeines Wohlbefinden von grosser Bedeutung. Er ist grösstenteils verantwortlich für die kritischen Funktionen des Verdauungs- und Immunsystem. 

Was genau tut der Darm?

Der Darm, oder auch Gastrointestinaltrakt, verarbeitet die Nahrung die wir zu uns nehmen. Der Verdauungsprozess beginnt im Mund. Durch das kauen der Nahrung werden Enzyme freigesetzt, die bereits im Mund beginnen die Nahrung aufzulösen, zu verdauen. Mit Hilfe der Muskelkontraktionen in der Speiseröhre (Ösophagus) wird der Nahrungsbreit dann in den Magen befördert, wo die Nahrung weiter zerkleinert und aufgespalten wird. Während einige Lebensmittel und Flüssigkeiten bereits durch die Magenwand absorbiert werden, geht der grösste Teil des Speisebreis nun weiter in den Dünndarm. Im Dünndarm passiert dann die eigentliche Aufnahme der Nährstoffe in deinen Körper.

 

Durch die Darmwand gelangen die lebensnotwendigen Nährstoffe in deinen Blutkreislauf.

 

Die innere Schicht des Dünndarms hat Millionen von Zotten, winzige fingerartige Strukturen mit kleinen Blutgefässen im Inneren. Sie werden durch eine dünne Zellschicht bedeckt. Weil diese Zellschicht so dünn ist, gelangen die freigesetzten Nährstoffe schnell ins Blut.

 

Nach dem im Dünndarm die Nährstoffe absorbiert wurden, gelangt der restliche Speisebrei in den Dickdarm. Das innere des Dickdarms ist breiter als der Dünndarm, er enthält keine Zotten und absorbiert vor allem Wasser. Nach 3-10 Stunden ist wird der Brei halbfest und wird dann als Stuhl durch das Rectum ausgeschieden. 

Warum ist ein gesunder Darm so wichtig?

Wie du vorhin bereits gelesen hast, ist der Darm nicht nur für die Ausscheidung zuständig, sondern das zentrale Organ für die Verdauung und Nährstoffaufnahme.  

 

Bei einer Länge von ca. 8 Metern bei Erwachsenen, weist der Darm auf Grund der vielen Darmzotten, ausgebreitet eine Fläche von 400-500 m2 auf. Durch Fehlernährung, Stress und mangels Rücksicht und Pflege, reduziert sich diese Fläche über die Zeit. 

Wenn nun der Darm beschädigt oder krank ist, kommt es zu Verdauungs- und Stoffwechselproblemen. Ausserdem kann die Darmgesundheit Auswirkungen auf unser Gehirn und unsere psychische Gesundheit haben. 

 

Ein kranker Darm kann die Ursache sein für:

  • Übergewicht, Verdauungsprobleme und Sodbrennen
  • Migräne, Antriebslosigkeit oder Herz-Kreislaufprobleme
  • Rheuma, Gicht, Gelenkbeschwerden 
  • Zu hohe Cholesterinwerte
  • Allergien, Hautprobleme und Hautunreinheiten
  • Psychische Belastungen wie Depressionen oder Burnout

Die Darmflora besteht aus Milliarden von Mikroorganismen. Wenn sie intakt ist, kann der Darm seine vielfältigen Funktionen optimal erfüllen. Das ist die grundlegende Voraussetzung für ein gesundes Immunsystem, für Vitalität, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit. 

Ist mein Darm gesund?

Leidest du an einem der folgenden Symptome: 

  • Verdauungsprobleme wie Blähungen, Verstopfung oder Durchfall
  • Lebensmittelallergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Angstzustände
  • Depressionen
  • Hautprobleme wie Ekzeme oder Ausschläge
  • Diabetes
  • Autoimmune Krankheiten
  • Häufige Erkrankung wie Grippe oder Erkältung

Sollten eine oder mehrere dieser Punkte auf dich zutreffen, könnte es sein, dass dein Darm ein Bisschen mehr Aufmerksamkeit benötigt. 

Was kann ich tun?

Mit der unglaublich grossen Vielfalt der Dinge, die unser Verdauungssystem heutzutage lahmlegen und zerstören können, mag es unmöglich erscheinen unseren Körper wieder in eine gesunde Balance zu bringen.

Doch mit ein wenig Planung und Zeit, ist es durchaus möglich die volle Gesundheit des Magen-Darm-Systems wiederherzustellen. Dies kann grosse positive Auswirkungen auf den gesamten Körper haben.

 

Deinen Darm zu heilen, wird deinem Körper helfen ein stärkeres Immunsystem aufzubauen und die richtige Art von Bakterien zu produzieren. Diese Bakterien beeinflussen deinen Hormonhaushalt, die Aufnahmefähigkeit von Vitaminen und Mineralien und beseitigen Giftstoffe im Körper. 

 

Entfernen oder Limitieren 

Im ersten Schritt, entferne oder limitiere Nahrungsmittel die ein Stressfaktor für deinen Darm sein könnten. Dazu gehören verarbeitete Lebensmittel, schlechte Fette, Koffein, Alkohol und alle anderen Nahrungsmittel, von denen du denkst, dass sie deinen Darm belasten könnten. Einige vertragen Gluten oder Milchprodukte nicht sehr gut und ihr Körper reagiert in Form einer Entzündung. 

 

 

Reparieren 

Im nächsten Schritt solltest du anfangen deinen Darm heilen zu lassen und dies machst du in dem du möglichst unverarbeitete Lebensmittel in deine Ernährung einbringst. Stärke-armes Gemüse in Kombination mit gesunden (Omega-3 und Omega-6) Fetten die du zum Beispiel in Lachs, Sardellen, Makrele, Thunfisch, Walnussöl, Leinöl, Nüsse oder Avocado findest. 

Versorge deinen Körper mit Zink, Vitamin A, C und E, damit der Darm zur Ruhe kommt und sich erholen kann. 

Auch probiotische oder fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kimchi, Miso oder Kefir helfen deinem Darm sich zu regenerieren. 

 

Reinigen

Aus der Natur-Heilkunde und der Schulmedizin wissen wir, welch wohltuende Wirkung regelmässige Darmreinigungen haben. Bei einer Darmreinigung werden die Darmwände von Ablagerungen befreit, so dass die Nährstoffaufnahme vom Dünndarm ins Blut wieder einwandfrei funktioniert. 

 

Es gib verschiedene Möglichkeiten deinen Darm zu reinigen. Eine Methode ist die Darmspühlung, bei welcher ein Arzt oder Heilpraktiker deinen Darm mit einigen Litern Wasser ausspült. Für viele hört sich das sehr unangenehm und vielleicht auch schmerzhaft an. Hinzu kommt, dass einige Ärzte die Meinung vertreten, eine Darmspühlung könne gefährlich sein. 

 

Eine weitere, sanfte Möglichkeit den Darm zu reinigen, sind sogenannte Cleansing Programme. Hierbei wirst du neben der Ernährungsumstellung während eines gewissen Zeitraums, variierend je nach Programm, Shakes, Puder, Tees oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, welche deinen Darm sanft reinigen und wieder eine gesunde Darmflora aufbauen.

 

Intermittierendes Fasten

Studien zeigen, dass intermittierendes Fasten eine gesunde Darmflora unterstützen kann. Die Zeit in der du fastest, gibt deinem Körper, sowie deinem Darm eine wohlverdiente Pause. Dies wiederum wirkt Entzündungen entgegen und unterstützt den Aufbau einer guten, ausbalancierten und gesunden Darmflora. 

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Einblick ins Thema Darm geben und dir einige Fragen beantworten. Solltest du Fragen oder Inputs zu diesem Thema haben, darfst du dich jederzeit gerne an mich wenden. Hinterlasse mir einen Kommentar oder schreibe mir einfach eine Nachricht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0