· 

Antworten auf Fragen zum Thema Ernährung - Teil 3

Paleo, Saft-Kur, Detox-Diät, Kalorienzählen, Low-Carb oder intermittent fasting? Was ist die richtige Ernährung für mich?

 

Also Personal Trainer bekomme ich oft eine Menge Fragen zum Thema Ernährung. Von der Mutter & Hausfrau welche einfach ein paar Kilos abnehmen möchte, zu Hobby Athleten die mehr Kraft, Schnelligkeit und Definition anstreben, bis hin zu Männer im mittleren Alter welche ihre Blutdruck senkenden Medikamente endlich absetzen möchten.

 

Ganz ehrlich, es ist viel Arbeit und nicht ganz einfach all diese Fragen zu beantworten. Es gibt so viele Theorien, widersprüchliche Ratschläge, neue Trends und immer wieder neue Erkenntnisse in der Wissenschaft. Die Ernährungsforschung steckt immer noch in Kinderschuhen. Es ist daher also wirklich schwer eine definitive Antwort auf all diese Fragen zu finden.

 

Wir alle sind sehr verschieden, jeder Mensch, jeder Körper ist einzigartig und darum gibt es auch keine One-Size-Fits-All Lösung.

Die Ratschläge welche ich einem jungen Athleten gebe, welcher regelmässig hart trainiert und an Wettkämpfen teilnimmt könnte für eine 35 jährige Mutter schädlich sein.

Da ich jedoch immer wieder mit den gleichen Fragen konfrontiert werde und ich niemanden einfach im Regen stehen lassen möchte, habe ich einen kleinen Spickzettel entworfen.

 

Hier habe ich die Fragen zusammengestellt, welche ich von meinen Kunden am meisten höre. Und ich habe versucht Antworten

zu geben, welche im Kontext stehen und verschiedenen Nuancen aufzeigen, damit du weisst welche Strategie du für dich wann einsetzen kannst.

 

 

Wenn du Teil 1 und Teil 2 noch nicht gelesen hast, empfehle ich dir dies noch nachzuholen.

 

So, und nun lasst uns mit den nächsten 2 Fragen weitermachen:

Soll ich auf Gluten verzichten?

Die Diskussionen um Gluten sind momentan so populär wie noch nie. Die Aussage, dass Gluten unser Nahrungsfeind Nummer 1 ist, ist weitverbreitet. Wie kommen wir dazu?

Noch vor gut 10 Jahren, hiess es doch gerade Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel & Co. gehören zu den gesündesten Lebensmittel auf dem Planeten.

Aus meiner Sicht sind diese Körner nicht so böse, wie sie von der aktuellen Gegenseite gemacht werden. Sie sind aber auch nicht überlebenswichtig und bestimmt kein sogenannter Superfood.

 

Du musst keine glutenhaltigen Lebensmittel essen

Es schadet deinem Körper nicht, wenn du darauf verzichtest. Durch eine breite Palette von anderen Nicht-Korn-Kohlenhydratquellen wie Obst, Kartoffeln, Süsskartoffeln, Bohnen und Linsen kannst du dich durchaus ausgewogen

ernähren.

 

Du brauchst glutenhaltige Lebensmittel aber nicht zu meiden

Solange du keine Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) oder eine Intoleranz gegenüber Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel & Co. hast, brauchst du diese Lebensmittel nicht zu meiden.

Wenn du dich gesund ernähren möchtest, dürfen auch glutenhaltige Lebensmittel ein Teil deiner Ernährung sein, einfach in angemessenen Mengen. Achte ausserdem darauf, dass du zu Vollkornprodukten greifst, anstelle von „weissen“- oder raffinierten Produkten.

 

Wie weiss ich ob ich Zöliakie oder eine Intoleranz gegenüber Gluten habe?

Zöliakie ist eine lebenslange Autoimmunerkrankung, welche mehrere Teile des Körpers betrifft. Sie kann zu anderen schweren Erkrankungen führen, wenn man damit nicht auf eine Glutenfreie Ernährung umstellt.

 

Symptome bei Zöliakie können sein:

  • Schmerzhafte Blähungen
  • Chronischer Durchfall
  • Erbrechen
  • Versstopfung
  • Sehr übel riechender oder fettiger Stuhlgang
  • Gewichtsverlust
  • Müdigkeit
  • ADHD
  • Knochen- oder Gelenkschmerzen
  • Arthritis
  • Osteoporosis
  • Depressionen oder Angstzustände
  • Migränen
  • Ausbleiben der Periode
  • Hautausschläge

Wenn du immer wieder unter mehreren dieser Symptome leidest, probiere einmal 30 Tage auf glutenhaltige Produkte zu verzichten. Gehen die Symptome weg, ist es möglich dass du unter Zöliakie leidest.

Bei Verdacht auf diese Autoimmunkrankheit, solltest du dich an deinen Arzt wenden und einen Test machen lassen.

 

Aber nicht alle, die negativ auf Gluten reagieren, haben tatsächlich Zöliakie.

Die Symptome der Intoleranz gegenüber Gluten sind ähnlich denen der Zöliakie. Es gibt Menschen die auf den Zöliakie-Antikörper Test negativ reagieren und trotzdem empfindlich auf Gluten sind. Und es gibt auch Menschen, die sich im allgemeinen einfach besser fühlen wenn sie auf glutenhaltige Produkte verzichten.

Wie kann ich besser schlafen und Stress abbauen?

Das ist eine Frage, die ich sehr gerne höre und vielleicht fragst du dich warum ich sie in diesem Artikel bringe, wo es doch um das Thema Ernährung geht?

Schlaf ist genauso wichtig wie Ernährung und Bewegung, wenn es darum geht deine Gesundheit und deine Leistung zu verbessern, sowie Muskel aufzubauen und Fett zu verbrennen.

 

Hier sind einige Vorschläge zum Thema besser schlafen

  1. Erstelle dir selber eine Schlaf-Routine, einschliesslich regelmässigen Schlafenszeiten
  2. Limitiere den Konsum von Alkohol
  3. Limitiere den Konsum von Koffein am Nachmittag/Abend
  4. Finde eine Anti-Stress Aktivität vor dem Schlafen gehen (Yoga, autogenes Training, Relaxation Programm, Stretching)
  5. Achte darauf, dass du eine angenehme Raumtemperatur hast um schlafen zu gehen
  6. Mache den Raum dunkel
  7. Schalte alle Elektronischen Geräte ab (TV, Handy, Radio) eine Stunde bevor du schlafen gehst
  8. Suche dir etwas, was dich sanft weckt mit weichen Geräuschen oder Licht.

Bei Stress geht es darum die goldige Mitte zu finden. Zu viel oder die falsche Art von Stress kann deine Gesundheit schädigen. Doch Stress kann auch eine positive Kraft in unserem Leben sein. Er hält uns konzentriert und aufmerksam. Es hängt also davon ab, welche Art von Stress es ist und wie wir damit umgehen können.

 

Da Stress unseren Körper, unseren Geist und unser Verhalten in jeder Hinsicht beeinflusst, empfindet jeder Stress anders. Du hast eine einzigartige „Erholungszone“, im psychischen sowie im physischen Bereich. Es ist daher wichtig, dass du dir darüber Gedanken machst, was für dich belastender Stress ist.

 

Um zu entspannen, erholen oder ent-stressen gibt es viele Möglichkeiten:

  • Yoga oder Entspannungstraining
  • Geh an die frische Luft
  • Höre Musik
  • Mache Atmungsübungen
  • Geh tanzen
  • Mache Stretching
  • Nimm ein entspannendes Schaumbad
  • Geh Wellnessen
  • Bastle, male, singe

Wichtig ist, dass du herausfindest was für dich funktioniert. Probiere verschiedene Sachen aus und bleibe bei dem was dir gut tut.

Würdest du gerne ein Entspannungstraining machen, weisst jedoch nicht wie oder kannst dich alleine zu Hause nicht überwinden?

 

Dann biete ich dir den ganzen Monat April jeweils die Möglichkeit dazu in einem neuen Gruppentraining.

Yin Yoga am Dienstag von 18:30 - 19:30

 

Yin Yoga ist ein passiver Yoga Stil und wird hauptsächlich im Sitzen oder Liegen praktiziert. Wir lassen den Atem frei fliessen, kommen zu innerer Ruhe und lösen Verspannungen in den inneren Organen, Muskeln, im Bindegewebe und den Faszien.

 

Yin Yoga kann:

  • Flexibilität verbessern
  • Körpergewebe revitalisieren 
  • Entspannen 
  • Stress reduzieren 
  • Verspannungen lösen
  • Gelenke geschmeidiger machen
  • Faszien & Tiefenmuskulatur dehnen
  • Schmerzen & Migränen lindern

 

Da dies im April Schnupperstunden sind wird die Stunde nur ab mind. 3 Teilnehmer durchgeführt. Wenn ihr also Interesse habt, schreibt euch so schnell wie möglich ein. An- oder Abmeldung ist bis 24 Stunden vor Beginn möglich. 

Sollte sich zeigen, dass solch eine Entspannungs-Stunde interessant für euch ist, werden wir diese zukünftig in unser Portfolio aufnehmen. 

Fragen oder Anmerkungen?

 

Ich würde mich sehr freuen von dir zu hören wie du dich ernährst, was du bereits ausprobiert und welche Erfahrungen du gemacht hast. 

 

Hinterlasse mir einen Kommentar oder falls du Anmerkungen oder Fragen zu diesem oder einem anderen Thema hast, schreibe mir doch einfach eine Nachricht

Kommentar schreiben

Kommentare: 0